Jayce Lewis „Million Part 2“

Million part 2

Jayce Lewis „Million Part 2“ | Artwork (c) Sam Hayles

Jayce Lewis

,,Million Part 2″

Label: Devfire Entertainment / Caroline International / Universal Music Group

Genre: Electro / Rock

VÖ: 12. Oktober 2018

(Please scroll down for the English version of my review)

Fast genau ein Jahr nach Erscheinen von ,,Million Part 1″ erblickte kürzlich „Part 2″, des walisischen Multiinstumentalisten Jayce Lewis, das Licht der Musikwelt. Million ist bereits das dritte Album des Musikers, der unter anderem schon mit Größen wie Gary Numan, Brian May und Roger Taylor von Queen zusammengearbeitet hat. Die erste veröffentlichte Single dem zweiten Teil heißt ,,Daw Martyr“ und prescht gleich sehr energiegeladen als auch heavy los. Zudem enthält diese einen Gastauftritt des Fear Factory Frontmanns Burton C. Bell. Die Melodie und der Text von ,,Daw Martyr“ bleiben schnell im Gehörgang hängen und verbleiben dort auch für einige Tage.  Die Songs ,,Centaurus“, ,,Demigod“ und ,,Mimic“ sind sehr von Synthesizern dominiert. ,,Centaurus“ weist außerdem Synthie-Pop Klänge der 80er Jahre auf. ,,Enemy / Animal“ hat eine schnelle, leicht aggressive Dynamik und geht später in gefühlvollen seichteren Gesang über. ,,Exhale“ ist gegenüber den anderen Liedern eher ruhig und enthält eine Sprachaufnahme des Evolutionsbiologen Professor Richard Dawkins.  Die ,,Million Part 2″ EP ist bisher das beste Werk von Jayce Lewis, der seine persönlichen Erfahrungen in seinen Lyrics verarbeitet. Aufgenommen hat er die gesamte Platte in seinem eigenen Studio in Süd Wales. Es bleibt die Frage offen, warum seine Musik noch nicht vollkommen zu den Deutschen vorgedrungen ist. Eventuell liegt es daran, dass man Jayce Lewis Musik nicht klar in eine Schublade packen kann und diverse Einflüsse, wie Elektro, Metal, Industrial, Rock und Pop zusammen kommen. Es ist nicht wichtig, etwas sofort einordnen zu können; viel wichtiger ist es sich Neuem zu öffnen und ein breites Spektrum zu genießen.

Christina Angrabeit

 

Jayce Lewis

,,Million Part 2″

Label: Devfire Entertainment / Caroline International / Universal Music Group

Genre: electronica / rock

Release:  October 12th, 2018

Almost exactly a year after the release of ,,Million Part 1″, ,,Part 2,“ released by the Welsh multi-instrumentalist Jayce Lewis, has recently seen the light of the music world. Million is now the third album of the musician, who has already worked with such greats as Gary Numan, Brian May and Roger Taylor of Queen. The first released single from the second part is titled ,,Daw Martyr“ and starts off very energetic as well as heavy. It also features a guest appearance by Fear Factory frontman Burton C. Bell. The melody and the lyrics of ,,Daw Martyr“ quickly get stuck in the ear canal and remains there for days. The songs ,,Centaurus“, ,,Demigod“ and ,,Mimic“ are very  synthesizers orientated. ,,Centaurus“ also features Synth-Pop sounds of the 80´s. ,,Enemy / Animal“ has a fast, slightly aggressive dynamic and it later turns into softly soulful vocals. ,,Exhale“ is quiet compared to the other songs and contains a voice recording by the evolutionary biologist Professor Richard Dawkins. The ,,Million Part 2″ EP is his best work so far, who also uses his personal experiences as inspiration for his lyrics. He recorded the entire record in his own studio in South Wales. The question remains, why his music has not yet fully advanced to the Germans. Maybe it’s because you can not put Jayce Lewis music in a box and there are a lot of influences like electronic, metal, industrial, rock and pop coming together. It is not important to be able to classify something immediately; it is much more important to open up to the new and to enjoy a broad spectrum.

Christina Angrabeit

jl million

Million ist außerdem als 12″ Vinyl Platte mit allen 12 Tracks erhältlich | Artwork (c) Sam Hayles

Links:

https://www.jaycelewis.com/
https://www.facebook.com/jaycelewisofficial/
https://www.instagram.com/jaycelewisofficial/

2 Antworten zu “Jayce Lewis „Million Part 2“

  1. Pingback: „‚Icon‘ veränderte mein Leben“ | angrabyte.journalism·

  2. Pingback: „‚Icon‘ changed my life“ | angrabyte.journalism·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s