Berlin im Synthie Pop Rausch

 

Berlin im Synthie Pop Rausch

Gary Numan live im Columbia Theater Berlin

Er ist der Pionier des Synthie Pop. Viele verbinden ihn mit den 80er Jahren und Hits wie „Are Friends Electric?“ und „Cars“. Was einige jedoch nicht wissen, Gary Numan hat stätig weiter Musik gemacht und Anfang September sein bereits 22. Album namens „Savage –  Songs From A Broken World“ veröffentlicht. Produziert wurde „Savage“ von Ade Fenton, mit welchem Gary Numan bereits zum vierten Mal zusammen arbeitete. Die Scheibe stieg in die UK Charts von null auf Platz zwei ein. Als Künstler wird er in Deutschland leider ziemlich unterschätzt. Dabei verpassen die Deutschen hierbei eine Menge. Tiefgehende Texte, fantastischen Kompositionen, gepaart mit Rock, Synthesizer-Einflüssen mit einem Hauch von  Industrial-Gothic. Im Rahmen seiner „European Savage Tour 2017“ kam er leider nur für zwei Konzerte nach Deutschland. Eines fand in der Essigkabrik Köln statt, das Zweite am vergangenen Donnerstag im Columbia Theater Berlin. Es waren viele englische Fans angereist und vorerst sah es nicht so aus, als würde das Columbia Theater wirklich voll werden. Kurz vor Beginn der Show war es allerdings dann sehr voll geworden. Pünktlich um 20:00 Uhr kam Jayce Lewis mit seiner Band zum Einheizen auf die Bühne. Er ist ein Solokünstler aus Bridgend / South Wales, macht Electronic Rock und erinnert mit seiner Bühnenoptik leicht an Marilyn Manson. Sein neuestes Werk heißt: „Million Part 1“, woraus er auch einige Songs zum Besten gab. Als die ersten Töne des Songs „Ghost Nation“ aus dem Numan Album Savage ertönten, waren die Fans vollkommen aus dem Häuschen. Gary Numan erschien in einem Wüsten Outfit. Dies ist eine Anlehnung zu seinem in der Wüste bei Joshua Tree in Kalifornien gedrehten Musikvideo zu „My Name Is Ruin“, der ersten Singleauskopplung aus „Savage“, in dem seine elfjährige Tochter Persia die Backvocals singt. In einigen der Savage Shows war sie bei diesem Lied auch mit auf der Bühne, während der Deutschlandauftritte allerdings nicht. Numan rockte und wirbelte über die Bühne, wie ein 25 jähriger. Im März diesen Jahres wurde er 59 Jahre alt und kann auf eine bereits 40 jährige Musikkarriere zurückblicken. Die Setlist bot eine große Bandbreite durch viele seine Veröffentlichungen. Vom aktuellen Silberling „Savage“ ertönte „Ghost Nation“, „Bed Of Thorns“ , „Pray For The Pain You Serve“, „My Name Is Ruin“, „When The World Comes Apart“ und „Mercy“. Gary Numan kündigte an,  bereits nächstes Jahr wieder nach Deutschland zu kommen.

Christina Angrabeit

English Version:

Berlin in Synth Pop Intoxication

Gary Numan live at Columbia Theatre Berlin

He is the pioneer of synth pop. Many associate him with the 80´s and hits like „Are Friends Electric?“ And „Cars“. What some do not know, Gary Numan continued to make music and released his 22nd album „Savage – Songs From A Broken World“ in early September. „Savage“ was produced by Ade Fenton, Gary Numan worked with him together for the fourth time. The album entered the UK charts from zero to second place. As an artist, he is unfortunately underestimated in Germany. The Germans miss a lot here. Deep lyrics, fantastic compositions, coupled with rock, synthesizer influences with a touch of industrial gothic. As part of his „European Savage Tour 2017“ he unfortunately only came to Germany for two concerts. One took place in the „Essigfabrik“ Cologne, the second – last Thursday the „Columbia Theater“ Berlin. Many English fans had arrived and for now it did not look like the Columbia Theater was going to get really full. However, it was very completely full shortly before the show started. Just in time at 8:00 pm Jayce Lewis came with his band to heat up on the stage. He is an solo artist from Bridgend / South Wales,  making electronic rock and reminds a little bit of Marilyn Manson with his stage look. His latest work is called „Million“, from which he also gave some songs to the best. When the first notes of the song „Ghost Nation“ from the Numan album „Savage“ sounded, the fans were completely excited. Gary Numan appeared in a desert outfit. This is a reference to his in the desert at Joshua Tree in California turned music video for „My Name Is Ruin“, the first single release from „Savage“, in which his eleven year old daughter Persia sings the back vocals. In some of the Savage shows she was also on stage with this song, while the German performances were not. Numan rocked and whirled across the stage, like a 25-ear old man. In march of this year was his 59th birthday and he can look back on an already 40 year music career. The setlist offered a wide range through many of his releases. „Savage“ was released by „Ghost Nation“, „Bed Of Thorns“, „Prayer For The Pain You Serve“, „My Name Is Ruin“, „When The World Comes Apart“ and „Mercy“. Gary Numan announced that he would return to Germany next year.

Christina Angrabeit

Setlist – 26. Oktober 2017 – Berlin

Intro
Ghost Nation
Metal
The Fall
Remind Me to Smile
Bed of Thorns
Down in the Park
Pray for the Pain You Serve
Here in the Black
Mercy
Love Hurt Bleed
My Name is Ruin
Cars
When the World Comes Apart
Are Friends Electric?

Zugaben:
I Die: You Die
A Prayer For The Unborn

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Links:

https://garynuman.com/

https://www.facebook.com/GaryNumanOfficial/

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s